Wachstum

Ein Blick von Dir, nur für Sekunden
und ich spüre Deine Wunden,
die Du verbirgst vor dieser Welt,
denn hier regiert nur Macht und Geld.

Doch Du bist ein Teil von mir,
daher treffen wir uns hier,
um zu lernen und zu erkennen,
dass wir eins sind – will es Liebe nennen.

Viele sind noch nicht so weit,
sind für Wachstum nicht bereit
und spüren doch, dass da was fehlt,
dass Geld und Macht sind unbeseelt.

Der Weg zur Liebe ist verstellt,
der Geist ist schwach – nicht erhellt.
Diese Menschen treffen dann und wann
auch jemand, der ihnen helfen kann.

Der erkannt hat, was er ist,
für Wahrheit stets die Fahne hisst.
Der Liebe spricht auf viele Weise
besonnen handelnd wirkt er leise.

Gedicht anhören

So traue Dich Gefühl zu zeigen,
eröffne Du den neuen Reigen
in der Runde Menschlichkeit,
steh’ zu Dir und zeig’ Verletzlichkeit.

Auch wenn’s unmöglich klingt,
Du vielleicht mit Tränen ringst,
so bin ich da und fang’ Dich auf,
wir sind eins – und streben auf.