Du

Du bist weit weg und doch so nah,
im Herzen fühle ich, was einst geschah
mit uns’ren beiden kleinen Seelen.
Die Liebe konnt’ sie nicht verfehlen,
traf mittenrein in uns’re Herzen,
entfachte Feuer, Glut, auch Schmerzen,
ließ uns fühlen was es heißt,
wenn die Liebe uns zusammenschweißt.

Jeder Winkel in uns drin
ist erfüllt mit eig’nem Sinn
und wir fühlen, lieben, leiden
gemeinsam – können’s nicht vermeiden.
Lass’ uns diese Zeit genießen,
im Frühling werden Krokusse dann sprießen
und uns’re Liebe wird sich wandeln,
wie wir auch, durch unser Handeln.
Und Gedanken, die wir haben,
werden uns’ren Geist erlaben
uns zu neuen Welten führ’n,
dass das gut ist kannst Du spür’n.

Gedicht anhören


Ein Ich und Ich ist immer wir,
gemeinsam sind wir jetzt und hier,
bestreiten Leben, lieben, lachen
machen endlos wundervolle Sachen.